Gutes Spiel trotz der Niederlage gegen den Spitzenreiter. Die C1 unterliegt dem SV Attendorn.

Das herbstliche Wetter am Nocken bildete gestern mit seinem Nebel eine Kulisse wie in einem Edgar-Wallace-Film der 1960er Jahre. Die älteren Leser werden sich erinnern, zumindest an die Wiederholungen der Filme in den 1980ern. 😉 Bis weit in die zweite Hälfte hinein erwies sich das Spiel zwischen unserer C1 und dem mit (fast) makelloser Weste angetretenem Spitzenreiter aus Attendorn als wahrer Krimi. Das „fast makellos“ bezog sich auf die Torbilanz der Hansestädter: bei ihren bisherigen sechs Saisonsiegen aus sechs Spielen, hatten die Attendorner erst ein Gegentor kassiert.

Auf’m  Nocken startete unsere C1 konzentriert und diszipliniert und brachte den souveränen Tabellenführer erstmals in Rückstand. Timos Freistoßflanke verwertete Kevin zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 1:0 (s. Bild 1). Die körperlich robusten Attendorner kamen zurück und drehten das Spiel noch vor der Pause. Unsere Mannschaft gestaltete das Spiel aber ausgeglichen und hätte bei einer besseren Chancenverwertung den Rückstand mindestens ausgleichen können.

Im zweiten Durchgang wurde der Nebel dichter und das Spielgeschehen verlagerte sich immer mehr in die Hälfte der JSG. Die Gäste waren zwar optisch überlegen aber die OWA-Jungs setzten per Konter einige Nadelstiche. U.a. setzte sich Luis im Laufduell stark durch, umkurvte den Torwart (s. Bild 2) und spielte den Rückpass auf Elias, dessen Schuss leider am Tor vorbei ging. Des Weiteren blieb bei einer Abwehraktion gegen Luis der Elfmeterpfiff aus.

In der Schlussphase des Spiels nutzten die Hansestädter ihre Chancen konsequent aus. So kam letztlich das hohe Ergebnis zu Stande, was aber nicht die sehr ordentliche Gesamtleistung der C1 widerspiegelt. Nach der Winterpause wird wieder angegriffen, Jungs.

1:0 durch Kevin.
Starke Aktion von Luis. Nachdem er seinen Gegenspieler abgeschüttelt hat umkurvt er den Keeper und wird in der Folge noch Elias bedienen.
Ole geht ins Dribbling. Auf diesem unbearbeiteten Bild sieht man den Nebel recht deutlich.
Lian hält diesen Schuss des Attendorner Angreifers fest.
Hier versucht sich Timo gegen Zwei zu behaupten.
Stützpunkttrainer Jörn Dettmer behielt auch im dichter werdenden Nebel den Durchblick.
Rasmus erhält vor der Einwechselung letzte Anweisungen.
Schwerstarbeit hatten unsere Innenverteidiger Ben (ganz rechts) und David (2.v.r.) zu verrichten. Hier erhalten sie Unterstützung von Jakob L.
Drei Attendorner versuchen Elias zu stoppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.